André Gerlich Interview – Issue 07

Im Frühling diesen Jahres hat Felix Hempel, Homie und Filmer von André, mit ihm ein Interview für unsere siebte Ausgabe geführt und über Projekte gesprochen, die bei André zu dieser Zeit auf dem Plan standen. Nun sind ein paar Monate vergangen und diese Woche feiern nicht nur das Freedom Video „Psychedelic Penetration“ Premiere, sondern auch sein Part für Emerica. Grund genug, das Interview nochmals Revue passieren zu lassen.

(English version below)

 

Photos:  Robert Christ

 

Wir beide gehen gleich hier in Hannover auf Mission. Wie gehst du an so einen Skatetag ran? Was ist das Geheimnis?
Früh aufstehen und ein gutes und gesundes Frühstück machen. Auf jeden Fall mit einem frischen O-Saft oder Smoothie, einem schwarzen Tee und dazu noch eine dicke Lunte. Dann kann der Tag starten.

Andere würden sich danach erst mal wieder hinlegen. Bei dir geht der Tag dann
aber erst los.
Wenn wir am Wochenende auf Mission sind auf jeden Fall!

Es scheint dir auch egal zu sein, ob es dann Plus oder Minusgrade sind… Was ist dein Geheimnis für die Wintertage?
Ich mache es wie die Zwiebel… (beide lachen) Ich beschichte mich.

Bei minus 10 Grad wären das dann wie viele Schichten?
Sieben bis acht Schichten würde ich sagen.

Minus 10 Grad hatten wir ja letztens fast. Als wir mit Robert im Pott unterwegs waren.
Es war nicht ganz minus 10 aber es ging schon in die Richtung.

Ging da was trotz der Kälte?
Da ging tatsächlich was. Wir haben den Frontside Fence Bash geschossen und ein paar andere Sachen gefilmt.


FS Fence Bash


Du hast in letzter Zeit ziemlich viel gefilmt. Was für Projekte stehen bei dir gerade so an? – Wann kommt Part? (beide lachen)
Aktuell arbeiten wir beide an einem Part für Emerica und das Freedom Video ist nun auch in der Mache.

Das Freedom Video ist ja schon seit einiger Zeit angekündigt. Jetzt scheint es langsam was zu werden oder?
Es gab viele Umschwünge im Team und die neuen Fahrer brauchten genug Footage. Der Chef muss natürlich auch zufrieden sein mit seinen Stangen und deren Größe. Das hat sich dann alles ein bisschen hingezogen. Nun ist es mitten im Schnitt und kann nicht mehr lange dauern.Der Chef gibt sich noch ein paar Stangen und dann ist die Stangenparade auch vollendet. Ich denke, dass einige Leute sehr gespannt darauf sind. Wir sind auch alle sehr gespannt. Keiner von uns wird das Video vorher sehen. Es werden viele alte Aufnahmen und schöne Erinnerungen drin sein.

Hast du denn Einfluss auf deinen Part gehabt oder lässt du den Harwardt (Freedom Filmer & Editor) machen wie er möchte?
Ich habe mit dem Harwardt über die Musik gesprochen und die ganze Footage durchgeguckt, die wir so haben. Wir haben aussortiert was wir cool finden und was nicht. Um den Rest kümmert er sich aber dann.

Ist das Video denn damit für dich abhakt?
Ich werde schon noch 1, 2 mal zu den Jungs fahren. Von der Menge an Footage ist das aber schon lange abgehakt. Ich glaube, das ist jetzt insgesamt eine Viertelstunde oder Zwanzig Minuten aber so lange das Ding noch läuft, kann man ja noch was filmen. Dafür bist du ja auch bekannt. Wir haben uns ja auch mal gesagt, dass wir jeden Spot anschauen und versuchen dort was zu machen. Vor allem auch mal um die Ecke gucken.

Anstatt sich mit einer Runde Skate einzufahren und nur den Main Spot anzugucken, pushen wir lieber einmal um den Blog und kriegen so unsere Beine warm. So macht man sich zu allem Mal Gedanken und denkt, wie du auch schon gesagt hast, um die Ecke. Oder eben an der Wand entlang (beide lachen).
An der Wand entlang denken ist auch immer eine gute Methode. Glaubst du, dass deine Herangehensweise auch ein Grund dafür ist, dass du immer so viel Footage sammelst? Ich gebe mir einfach Mühe, dass ich viele verschiedene Spots skate. Dann hat es sich im Laufe der Zeit ergeben, dass ich für jede Art von Spot ein bisschen was habe. Das ist jetzt vielleicht nicht immer das technischste oder härteste aber so hat man für jeden Spot etwas parat.

Bs Wallride Bean Plant


Probierst du dann eher etwas, wo du weißt, „das kann ich auf jeden Fall“ oder etwas, wo du deine Grenzen überschreitest.

Das kommt ein bisschen auf das Projekt an. Für den kommenden Emerica Clip versuche ich jetzt zum Ende hin schon etwas zu machen, was darüber hinausgeht. Aber ansonsten fährt man halt einfach Skateboard. Wenn ein simpler Trick schön ausgeführt ist, finde ich das um einiges geiler als ein krasses Manöver, bei dem man rumbuckelt. Da guck ich mir lieber einen schönen Ollie an.

Der Clip für Emerica wird ja jetzt der dritte, relativ dicke Part innerhalb weniger Jahre. Hast du dir dafür irgendwelche Ziele gesetzt?
Das Emerica den cool findet und supportet. Natürlich auch, dass ich zufrieden bin und der Part generell gut ankommt. Ich würde mich einfach freuen, wenn die Leute den Part anschauen und Bock auf Skaten kriegen.

Im Part wird es ja wahrscheinlich nicht nur Footage aus Braunschweig geben, denn da bist du schließlich zu Hause und kennst bereits jede Ecke und jeden Stein. Wo hast du dich für den Part so rumgetrieben?
Tatsächlich habe ich auch 1, 2 Tricks in Braunschweig dafür gefilmt. Aber wir waren schon viel unterwegs. Mit Fabian Reichenbach in Frankreich, auf Teneriffa für acht Tage mit unseren Jungs und in Holland haben wir es uns auch gut gehen lassen. Sonst noch ein paar Trips innerhalb von Deutschland bei Fabi (Reichenbach), (Thomas) Gentsch, Robert und anderen. Es ist ja wichtig, dass man rumkommt und was Neues sehen kann. Das treibt einen auch immer ein bisschen voran, die Jagd nach dem Neuen und nicht immer das schon Bekannte skaten. Neue Spots bieten eben neue Möglichkeiten.

Wie geht es jetzt weiter nach dem Part? Hast du schon irgendwelche Pläne?
So viele Pläne habe ich noch gar nicht geschmiedet. Wir haben erst mal einen schönen Sommer und sind genau so viel oder sogar noch mehr unterwegs als bisher. Beim Emerica Part bleibt noch etwas an Material übrig und daraus wird noch ein kleiner Clip für Boardjunkies. Ansonsten mal schauen, wo es uns hin verschlägt.

BS Bluntslide

FS 180 Fakie Nosegrind


Hast du denn ein Wunsch-Reiseziel? Mal angenommen ich würde dir jetzt einen Scheck in die Hand drücken und du könntest hinfliegen, wohin du willst. Wohin würdest du fliegen?
Dann würde ich nach Japan fliegen. Das sieht unglaublich aus. Die Spots sehen richtig schick aus.

Also würde man dich dort den ganzen Tag nur skaten sehen?
Auf jeden Fall! So lange bis dem Filmer die Hand abfällt oder die Akkus leer sind. Gibt es eigentlich auch mal Momente in denen du vom Skateboarding genervt bist? Nein, die Momente gibt es eigentlich nicht. Klar passiert es schon mal, dass man einen Tag nicht so die Balance hat und sich nicht ganz so wohl fühlt auf dem Brett aber da bin ich dann eher genervt von mir selbst und nicht vom Skaten an sich.

Machst du denn noch irgendwas zum Ausgleich oder gibt es bei dir tatsächlich nur 24/7 skaten, skaten, skaten?
Soviel Ausgleich gibt es da gar nicht, da ich tatsächlich so sechs Tage die Woche Skaten gehe, manchmal auch sieben. Hin und wieder verschlägt es mich auch in die Uni. Ich bin noch für freie Künste eingeschrieben, allerdings vergesse ich das manchmal und gehe eher selten hin. Wenn ich mal einen Tag Ausgleich brauchen sollte, verbring ich den gerne gemütlich, mit einer Radtour zum Beispiel. Bei mir direkt um die Ecke ist ein schönes Naturschutzgebiet, in dem man gut verweilen kann.



FS 180 to Desaster


English

This spring, Felix Hempel, homie and filmer of André, interviewed him for our seventh issue and talked about projects the two where working on at this time. A few months have passed and this week not only the Freedom video „Psychedelic Penetration“ will be premiered, but also his part for Emerica. So let’s have a look at the interview again.

Today, we’ll go on a mission, here in Hannover. How does your typical skateboarding day start like?
I’m getting up early and prepare a good and healthy breakfast with a fresh orange juice or a smoothie, a black tea and a big joint. After that, the day can start.

Others would go back to bed afterwards but your day starts right here.
When we are on a mission at the weekend that is definite!

It seems like you don’t really care if it’s warm or cold outside. What’s your secret for the winter days?
I’m doing it like an onion (both laughing)… I’m putting on layers.

How many? That depends on the temperature. Say if it’s –10 degrees, how many layers would you put on?
Seven to eight, I guess.

It was nearly –10 degrees only recently.
Yes, when we were on tour in the Ruhr Valley with Robert. It wasn’t exactly –10 degrees but close to it.

Does it work out?
Actually, yes. We shot the FS Fence Bash and filmed something.

You filmed a lot recently. Which projects are you working on at the moment? What about your part? (both laughing)
Right now, we are working on my part for Emerica and the Freedom video is also in the making.

The Freedom video has been announced for some time now. However, now it seems to be published soon?
There were a lot of changes within the team and the new riders needed enough footage. Of course, the chief has to be satisfied with his rails and their size, too. So everything took a bit longer. The chief is going for some rails now and then the rail parade is over.

I think, a lot of people are looking forward to it.
We’re also really looking forward to it because none of us will see the video before the premiere. Did you have any influence on how your part will turn out or is it all in Harwardt’s (Freedom filmer and editor) hands? We checked the song for my part and sorted out the footy, together. He will do the rest.

So the Freedom video is done for you?
I think I’ve got like fifteen or twenty minutes of footage right now, so that’s enough. But as long as the boys are filming for it, I will visit them and try to film some more, too.

You are known for always giving 100 percent. One time, we said that we will have a look at every possible spot and try to film something there. And especially, that we want to think outside the box. Instead of warming-up with a game of skate and just keeping an eye on the main spot, you are pushing around to see all ways the spot is skateable. Do you think this is the reason why you’re filming so much footage?
I always try to skate different spots and not just ledges or transitions. So by now, I can do a trick on almost every type of spot. That’s maybe not always the hardest or most technical trick, but I can skate it.

Do you rather try to exceed your limits or are you doing tricks that you are comfortable with?
It depends on what project I’m working on. For the upcoming Emerica part, I am trying to exceed my limits as it is coming to the end now. But besides that, I just skate and have fun. I rather see a simple trick done nicely, than a crazy move done sketchy.

The part for Emerica will be your third big part within only a couple of years. Did you set yourself some goals for it?
I’m happy if Emerica likes and supports it. Of course, I want to be satisfied with it and hope that other people will like it, too. I would just be happy if people want to go out and skate after they watched it.

Where did you film the footy for the part? I guess, you didn’t only film it in your hometown Braunschweig, where you know every nook and cranny.
I did film one or two tricks in my hometown, actually. But of course, we were on the road a lot. We went to France with Fabian Reichenbach, to Tenerife for eight days and we had a good time in the Netherlands with our crew. Also, we went on some trips within Germany and went to Fabi, Gentsch, Robert and some other people. It’s important to see new things! That’s what keeps you going – the hunt for new spots. New spots, new possibilities.

Do you already have plans for what is coming next, now that the part is done?
I didn’t think about a lot. We will have a nice summer and will be on the road as much as we are right now or even more. There is some leftover footy from the Emerica part and we want to make a clip for Boardjunkies out of it. Apart from that, we will see where we will end up.

Is there a destination you wish to visit? Where would you go, if I gave you a check and you could go wherever you want?
I think I would fly to Japan because it seems to be amazing and the spots are looking really great.

So you would go there to simply skate all day long?
Definitely! Until the film maker loses his hand or the batteries are dead.
Are there moments where you hate skateboarding? No, definitely not! Of course, sometimes there are days where I’m maybe feeling not that comfortable on my board but then I hate myself and not skateboarding.

It seems like you are living skateboarding 24/7? Or are you doing some other things for compensation?
There isn’t that much besides of skateboarding because I’m usually skating six days a week, sometimes even seven. Every now and then, I remind myself to go to university because I’m still studying “Fine Arts”. If I need a day off, I am doing something relaxing, such as a bike tour or something like that. There is a nature conservation area just around the corner of my home and that’s a really nice place to hang out.